Fundsachen

QR Codes auf Grabsteinen – das Ego stirbt zuletzt

Ich habe lange nicht gebloggt und jetzt wo ich wieder anfange, tue ich es direkt mit einer Fundsache, bei deren Titel wahrscheinlich jeder auf Japan auf die USA tippt. Ob nun Dekadenz oder Technikverliebtheit überwiegt mag  jeder selbst beantworten.

Fakt ist, dass ein Artikel aus der Seattle Times über den Einsatz von QR Codes auf Grabsteinen berichtet. Ein findiger Geschäftsmann (der bereits in der 3. Generation mit Grabmalen handelt) kam auf die Idee QR Codes auf Grabsteinen zu installieren.

Indem man mit einem Smartphone drüber wedelt, bekommt man entweder eine direkte Info (die 3000 Byte nicht übersteigen kann) oder wird auf eine spezielle Webseite geschickt, auf der dann auch multimediale Inhalte hinterlegt werden können.

qr code on headstone

 

Die Nutzungsmöglichkeiten von QR Codes sind sicher mannigfaltig und es sind nach wie vor zündende Ideen gefragt, um den Gap zwischen offline und online zu schließen.

Der sittliche Nährwert der Grabsteinidee erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht. Dagegen fallen mir direkt Missbrauchsmöglichkeiten und Fehlerquellen ein. Auch hier sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

Wenn ich nur an die Grabenkämpfe um Inhalte in der Wikipedia denke, dann muss ich schmunzeln. Wer schafft es als erster falsche Informationen einzuschleusen? …und wer merkt das noch nach 60 Jahren? Oder wer landet einen friedhofweiten Redirect? LOL.

Die Kommentare bei der Seattle Times sind entsprechend lustig. Einer sagt, dass es nur einer kleinen Verwechslung bedarf… um am Grabstein zu erfahren, dass der Verstorbene 1,99 das Pfund kostet und sich im nächsten Laden über einen Hähnchensalat zu wundern, der 1975 gestorben ist.

Gefunden bei marketing pilgrim

 

 

Wie spricht man “Moleskine” aus?

Die kleinen schwarzen Bücher kennt jeder… als Kalender oder Notizbuch verlieren sie trotz iPhone und Co ihre Popularität nicht. Und das zurecht.

Aber: wie spricht man den Markennamen “Moleskine” eigentlich richtig aus? …ohne sich im Buchladen zu blamieren?

Für mich war es immer ein eindeutiges “mole skin” …aber die Welt ist groß und vielfältig. :-)

(gefunden bei swissmiss, die immer einen Besuch wert ist)

Viraler Axe Effect

Das ist doch mal eine kluge Werbung für einen Brillenhersteller!
Danke für den Lacher zum Wochenende an: Whatsad

Sentimentalität pur: Retrogames

Wenn sich bei einem Computerfreak die (Computer-) Jahre langsam anhäufen, dann entsteht doch an der einen oder anderen Stelle etwas Sentimentalität. Mancher schwelgt gerne mal in alter Hardware… die Zeiten als man Daten noch auf Audiotapes gespeichert hat oder die einzige Freundin die Amiga war. Vielleicht ist dabei entscheidend wann es einen “erwischt” hat… wann und wobei der Virus zugeschlagen hat.

Ich kann meine ersten Suchterscheinungen genau datieren… auch wenn ich mich damit als Dinosaurier oute ;-).

Den ersten Kontrollverlust an der Maschine hatte ich bei Leisure Suit Larry 1. Das Spiel hat mich schier verrückt gemacht. Ich hab die Nächte im Büro verbracht… bin morgens in den nächsten Buchladen gerannt und hab Bücher mit Spieletipps durchstöbert um vielleicht einen Hinweis zu finden. Mit Larry 1 hat alles angefangen. Es folgten Space Quest, Police Quest und Kings Quest und die ganze Sache war nicht mehr aufzuhalten.

kingsquest

Zuvor war ich eines dieser Mädchen, die leise “weiche von mir Satan” gezischt haben, wenn jemand in meiner Nähe angefangen hatte von Computern zu fabulieren. Nicht lange später habe ich selbst jeden gnadenlos zugetextet, der auch nur ein entferntes Anzeichen von Geneigtheit hat erkennen lassen.

Wie auch immer… ein Pixelmonster in EGA Grafik hat damals den Grundstein gelegt mein Leben vollkommen zu ändern… und jetzt kommen Larry und seine frühen Geschwister als kostenlose Online-Games zurück. Geil! :-)

Wer ebenfalls ein wenig seiner Sentimentalität nachgehen möchte findet die Spiele auf der Seite sarien.net.

BTW: Monkey Island ist auch schon fast 20 Jahre alt und für diesen Sommer ist ein kostenloses Remake der ersten Version versprochen. Siehe hier.

Bin ich Terrorist?

Das ist so gut, das muss man nicht mehr kommentieren…
aber wir sollten es verbreiten…! Weiterlesen